Sammlung

Die Sammlungen im Museum

sunset-208771_640Das Museum für Angewandte Kunst Frankfurt (ehemals Museum für Kunsthandwerk) zählt zum neuen Museumstyp, der Mitte des 19. Jahrhunderts unter dem Druck der Industrialisierung entstand.

Eine Ausstellung von herausragenden Zeugnissen handwerklichen und künstlerischen Schaffens der europäischen und außereuropäischen Vergangenheit – alle aus privaten Sammlungen – führte 1877 zur Gründung des Mitteldeutschen Kunstgewerbevereins als Träger eines Museums und einer Fachschule.
Eine Vorbildschau aus Kunstwerken von ca. 50 Privatsammlern wurde seit 1879 in Räumen des ehemaligen Städelschen Kunstinstituts, Neue Mainzer Straße, gezeigt.

Seit 1985

Das Museum stellt sich grundlegend neuen Anforderungen. Wechselnde Bestandpräsentationen, Interventionen in den Sammlungen wie Sonderausstellungen, nicht nur in dafür konzipierten Räumen greifen Themen der Gegenwart auf und eröffnen neue Blickwinkel auf den historischen Bestand. Das Museum im kreativen Umgang mit seinen Wurzeln, gegenwärtigen und zukünftigen Fragestellungen spiegelt sich auch in seinem graphischen Auftritt und dem neuen Logogramm seit 2005.